9 von 13 im Mai 2024

Heute ist der 13. Mai. Nix da mit 12 von 12.

Der 12. steht im Kalender. Eigentlich kann ich ihn gar nicht verpassen. Eigentlich. Gestern war es anders. Gestern war ein Digital-Detox-Tag. Also, es war fast so ein Tag. Um 7:30 Uhr war ich zur Kitzrettung verabredet – und bin ganz bewusst nicht noch einmal umgekehrt, als ich feststellte, dass ich mein Telefon vergessen hatte. Dann sollte es gestern nun mal so sein.

So kommt es, dass mein Beitrag heute ganz am Ende bei Caro gelistet ist und der Rückblick über den 12. erst am 13. geschrieben wird… und auch keine 12 Bilder hat.

1 von 12

Sonnenaufgang auf den Rieselfeldern in Berlin-Karolinenhöhe
1. Morgenstund für Rehkitze

Morgens geht es gleich los. Noch ist es kühl auf den Feldern. Der Hund darf an der langen Leine suchen. Die Drohne fliegt. Der Landwirt hatte angerufen, er möchte die Wiese mähen. Also machen wir uns auf und suchen die Wiese nach Rehkitzen ab. Kitzrettung. Jetzt ist nämlich die Zeit, in der die Ricken ihre Kitze in der Wiese setzen. Die kleinen werden nicht davon springen, wenn der Mähdrescher kommt. 1.

Wir finden keine. Der Landwirt kann getrost mähen.

2 von 12

8 weiße IKEA Schrankfüße aus Holz auf Korkboden
2. IKEA

Sonntagmorgen. Eine Fahrt für EbayKleinanzeigen steht an. Die Füße des Schrankes benötigen wir gar nicht. Also werden sie gleich wieder in Umlauf gebracht. Wer will sie haben?

3 von 12

pinke Blüte der Kletterrose Laguna
3. Aloha

‚Laguna‘, meine Kletterrose, öffnet ihre Blüten. Auf Kordes wird ihr Duft folgendermaßen beschrieben: „leidenschaftliche Mischung aus frischer Zitrone, die an der reifen Blüte in einen lemongrassartigen Eindruck übergeht. Fruchtige Litschi folgt auf einem hintergründigen Bett aus Bourbongeranie und tiefen Rosenaspekten. Erdige, patchouliartige Noten verleihen dem Duft seinen reifen, vollmundig-klassischen Charakter.“ Wenn das mal nichts ist! Diese Sorte gibt es seit 1887.

Ja, ich weiß, an gefüllte Blüten haben Insekten keine Freude. Hier hat einfach mein Auge und mein Geruchssinn Freude. Denn Rosenduft ist unbeschreiblich.

(Wer genau hinsieht, entdeckt den Mehltau auf den Blättern… irgendwer hat die Behandlung mit Ackerschachtelhalm vergessen… die Rose blüht dennoch! )

4 von 12

totes Meisenküken
4. Abschied

Die Kontrolle des Vogelkastens ergibt: Wir haben 3 tote Küken. 7 waren es am Anfang gewesen. Ich möchte mal wissen, woran es liegt, dass sie gestorben sind. Ich habe sie aus dem Nistkasten gesammelt. Sie lagen an den Rand geschoben.

5 von 12

viel junge Meisenküken in einem Nistkasten
5. Meisenküken

Die übrigen vier Küken schauen mich leicht beleidigt an. Der überdimensionale Schnabel hilft den Elterntieren, das Futter schnell in die Jungen zu bekommen.

6 von 12

Braja im Sonnenlicht auf dem blanken Feld
6. Abendrunde mit Hund

Schon ist Abend an meinem 12. Mai. Es gibt eine Runde mit dem Hund durchs Revier. Gestern lag hier unser Maibock. Heute ist alles friedlich. Jogger, Spaziergänger, Menschen, die sich für ihr Cannabisdate ein Plätzchen an dem lauen Sommerabend suchen. Nur kein Wild. Wobei: Den Fasan können wir hören.

7 von 12

Sonnenuntergang über den Rieselfeldern in Berlin-Karolinenhöhe
7. Sonnenuntergang

Dann wird es ruhig. Wir beobachten die Fuchswelpen, die vor einem Brombeerschlag in der Wiese spielen. Das Geheck lebt mitten am Weg und wartet, bis die Menschen verschwunden sind. Unglaublich niedlich! Für solche Beobachtungen liebe ich die Wärmebildkamera.

8 von 12

Silhouette eines toten Baumstammes vor dem Sonnenuntergangshimmel mit kleinem Mond
8. Baumlandschaften

Ob sich so ein Abend in der Wüste anfühlt? So ein Himmel? (Gut, in Berlinnähe fehlen ein paar Sterne.) Die Luft ist mild und der kühle Abendwind kommt und dann ganz schnell die Dunkelheit. Es wird so friedlich.

9 von 12

9. Mondmonster?

Auf dem Heimweg, vorbei an den drei Fuchswelpen, begegnet mit ein mondfressendes Monster. Oder ist es doch der Scherenschnitt des Rabens, der auf dem toten Obstbaum sitzt?

Es war ein reicher und friedlicher Sonntag. Mal mit ganz wenig Kamera. Schönen Muttertag wünsche ich gehabt zu haben!

In diesem Sinne: Wir lesen uns spätestens in einem Monat wieder!

Teile den Beitrag:

2 Antworten

  1. Liebe Gunhild,
    es sind zwar nur 9 Fotos – dafür sind sie aber umso schöner. Sehr stimmungsvoll.
    Super, dass ihr die Felder nach Rehkitzen absucht und den Meisen ein Zuhause gebt. Meine Favoriten sind dennoch die Bilder von deinem Mondmonster.
    Liebe Grüße
    Astrid

    1. Liebe Astrid,
      jaha, das Mondmonster hat und heimlich und ästhetisch aufgelauert! Ich konnte es dann einfangen. 🥰
      Gerade komme ich bon den Feldern heim – und hörte ein Kitz fiepen. Bin schnell weiter, damit die Ricke zum Kitz kommen kann. ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Aktuelle Beiträge

Trage Dich kostenlos für die Wald- und Wiesenpost ein, und erhalte regelmäßig die neusten Informationen.

Warteliste

Gartentraining

Sicher Dir jetzt Deinen Platz im Club, der deutschlandweit verbindet. In welchem es um Austausch mit anderen Gartennerds geht, um Lernen, Fachsimpeln, Vernetzen.