3 x 3 im Dezember 2023

Mit 3 x 3 im Dezember endet das Jahr 2023. Was für ein Monat, was für ein Jahr!

Regen – Rauhnächte – Wunderkerzenfunkeln

Das war ja mal ein winterlicher Monat, das kann ich Dir sagen! Es war ein Monat mit Regen und Schnee, mit Rückblicken und Abschlüssen und natürlich mit Neuanfängen und Feiern. Das jetzt ist die letzte 3×3-Blogparade von Katja.

So war mein Dezember:

3 Ergebnisse: Garten-Jahreszeiten-Wechsel-Kalender – Journal für die Rauhnächte und den Garten – ein gutes Gartenjahr

3 Erlebnisse: Regentonnen-Forschung – Bach im Berliner Dom – Mädelsrunde

3 Dinge: Gummistiefel – Wunderkerzen


3 Ergebnisse

Garten-Jahreszeiten-Wechsel-Kalender

Mit dem ersten Dezember startete mein erster Garten-Jahreszeiten-Wechsel-Kalender: Ein Kalender, der vom 1. Dezember bis zum 6. Januar geht. Jeden Morgen (manchmal auch erst am Abend) fliegt eine Mail von mir in Dein Postfach. Es geht um die dunkle Jahreszeit. um den Übergang in das helle Halbjahr. Es geht um die Sperrnächte, Weihnachten, die Rauhächte, Silvester. Für mich ist das eine ganz besondere Jahreszeit. Ich liebe sie sehr.

Journal für die Rauhnächte und den Garten

Passend zu den Rauhnächten ist mein erstes Journal entstanden. Dieses Journal ist für die Rauhnächte und gleichzeitig ein behutsamer Planer für den Garten im kommenden Jahr. Du findest es beim großen A als Kindle, als Taschenbuch und als gebundene Ausgabe. Darin findest Du unter anderem Impulse, Fragen, Inspirationen für Dich persönlich als auch für Deinen Garten. Es führt es Dich (und mich, weil ich es selber nutze) durch die Tage von der Wintersonnenwende über Weihnachten bis zum Heiligendreikönigstag.

Warum es das Journal gibt, wo es doch schon so viele Journals und Tagebücher gibt? Weil das mein Weg ist, mich auf das neue Jahr einzuschwingen. Es tut mir einfach gut, mich mit der Natur – und mit meiner eigenen Natur zu verbinden. Das teile ich mit diesem Journal. Vielleicht ist es ja was für Dich. Bin ich eine modern wich? Ich weiß es nicht.

Ein gutes Gartenjahr

An dieser Stelle gibt es eine Bilanz: Es war ein gutes Gartenjahr. Es war ein gutes Jahr für mein Unternehmen. Als ich im April 2021 in die Selbstständigkeit gestartet bin, wusste ich nicht, dass ich zwischendurch noch 1,5 Jahre bei einem Förster arbeiten werde. Ich wusste nicht, wo meine Gärten liegen und welche Menschen ich treffen werden. Ich konnte die Auswirkungen auf mein Leben und die Familie nicht abschätzen.

Jetzt bin ich so froh und dankbar, diesen Schritt gegangen zu sein. Für meine Kinder. Für mein Leben. Für unsere Welt.


3 Erlebnisse

Regentonnen-Umfrage

Von der Uni Neu-Ulm ist eine Studentinnengruppe an mich heran getreten. Sie haben eine Umfrage zu Regentonnen vorbereitet. Wenn das mal nicht toll ist! Als sei ich Expertin im Grünen Bereich… 😅 ❤️ 🌿

Ich finde Forschung und Praxis muss immer Hand in Hand gehen, damit der Erfahrungsschatz gut gefüllt werden kann. Daher teile ich hier das Anliegen der vier: Für eine gute Statistik werden viele TeilnehmerInnen bei der Umfrage zu Regentonnen gebraucht. Mach also mit, wenn Du einen Garten hast – und Regentonnen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir sie unterstützen können.

Wie?
Schenke den Vieren 10 Minuten Deiner Zeit: Hier geht es zur Umfrage

Ich bewundere Ihre Idee, sich bei Naturmenschen wie mir Unterstützung zu suchen. Als ich studierte gab es noch Studi-VZ 😂 und wünsche den vieren eine gute Datenbasis, kluges Auswerten und kreatives Interpretieren ihrer Arbeit. Ach ja, sie haben selber mit Garten gar nicht so viel zu tun. Sie kommen aus anderen Zweigen. Teile die Umfrage auch gerne. Bis Mitte Januar geht die Datenerhebung.

Das schreiben sie selber über ihr Projekt:
„Im Rahmen eines Studentenprojekts an der Hochschule Neu-Ulm befassen wir uns mit dem Thema Regentonnen zur oberirdischen Wasserspeicherung und -nutzung. Nachdem wir uns mehrere Wochen intensiv mit der qualitativen Marktforschung beschäftigt und etliche Experteninterviews und Marktrecherchen zum Thema durchgeführt haben, möchten wir nun mit unserer Umfrage eigene quantitative Daten erheben und auswerten. Um ein repräsentatives Ergebnis zu erzielen, benötigen wir nun möglichst viele Teilnehmer an unserer Umfrage.
Vielen Dank für eure Unterstützung!
Diana Grauberger, Anna Heißwolf, Katharina Herzog und Sandra Zscharnack“

Berliner Dom

Der Berliner Dom. Bach. Familie.

Das war für mich ein besonderer Ausflug in die große, wilde Stadt. Aus Spandau nach Mitte. Meine Geschwister haben das erste Mal beide zusammen mit der Singakademie zu Berlin im Dom gesungen. Wenn ich jetzt daran denke, überfliegt mich die Gänsehaut. Die Töne der bekannten Lieder verzauberten den Berliner Dom. Und ich durfte einfach zuhören. Danke, dass es so wunderbare Stimmen gibt. Danke an Komponisten, die mit Tönen Landschaften und Geschichten erschaffen. Danke an die atemberaubende Architektur.

Mädelsrunde

Wenn Frauen zusammen kommen, kann es passieren, dass gemeisam gekocht wird. Es kann sein, dass Eierlikör gemacht wird. Natürlich mit Eiern von glücklichen Hühnern. Möglicher Weise geht es auch um Verlobungen, Hochzeiten und Trennungen. Ob dabei Socken und Hundeüberwürfe gestrickt werden? Ja, so war es. Es hört sich klischeehaft an? Egal. Es war ein zauberhafter Abend! Ich freue mich schon auf den nächsten gemeinsamen Abend!

(Das gemeinsame Käsefondue stand ja bereits auf der To-Want-Liste bis Silverster 2023. Jetzt ist auch noch Eierlilkör dazu gekommen!)


3 Dinge

Gummistiefel

Gummistiefel haben wir in diesem Dezember wirklich gebraucht. Sonst bin ich Fan von Bergstiefeln, wenn es mit dem Hund über Stock und Stein geht. Bei den Regenfällen der letzten Tage bin ich so dankbar für die gefütterten Gummistiefeln. So kommt der Hund nicht zu kurz und ich werde nicht krank.

Wunderkerzen

Ich hasse Böller! (Nix da mit Dankbarkeit und so…) Der Krach, die Knallerei! Dem kann ich überhaupt nichts abgewinnen. Um so schöner sind funkelnde Wunderkerzen oder Raketen. Wobei ich mich bei Raketen frage, wo der Stab, das Plastikhütchen und die Papierrolle so hinverschwinden, nachdem sie gezündet sind. Ich vermute mal, sie landen nicht gleich in der Mülltonne.

Ich freue mich auf heute abend. Auf den bunten Himmel, die lieben Menschen um uns herum. Und auf die Wunderkerzen!

Teile den Beitrag:

2 Antworten

  1. Liebe Gunhild,
    ich bin so begeistert von deinen Ideen und guten Anregungen das ich es hier noch einmal schreiben möchte. Es gibt nicht viele Menschen wie dich, die in dieser Tiefe die Natur und den Kosmos begreifen können. Und alles was du tust führt zu mehr menschlicher Reife. Weiter so, zusammen werden wir weit kommen und der Leere und dem anti-Natur Gefühl der Unbewussten etwas kraftvolles entgegensetzen. Die Zeit ist gekommen um positiv einzuwirken, weiter so!!!

    Liebe Grüße von Martina aus
    Mülheim/ursprünglich Franken

    1. Danke, liebe Martina, für Deine Worte. In der anonymen Welt des Internets sind sie etwas sehr Besonderes!
      Ich denke, wir werden die Welt nicht retten können. Dafür bin ich überzeugt, wenn wir in unserer kleinen Welt etwas Gutes bewirken können, kann das Auswirkungen haben. Mal sehen, was das Jahr 2024 bring. Ich wünsche Dir ein zauberhaftes Jahr!

      Herzliche Grüße in die Familienheimat Franken
      Deine Gunhild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Aktuelle Beiträge

Trage Dich kostenlos für die Wald- und Wiesenpost ein, und erhalte regelmäßig die neusten Informationen.

Später ernten

Jetzt Säen

Dein Ratgeber für 0 €